LED-Beleuchtung in Sporthallen – Erfolgreiche Umrüstung ist gut fürs Klima

Schulsporthallen werden vielseitig und häufig genutzt. Tagsüber sind Schülerinnen und Schüler im Unterricht aktiv, abends und am Wochenende sind oftmals Sportvereine Nutzer der Hallen. Dass eine Nutzung auch auf nachhaltige Weise geschehen kann, zeigt SBH | Schulbau Hamburg in einem langjährigen Projekt. Seit 2014 hat SBH | Schulbau Hamburg erfolgreich in 30 Schulsporthallen die alten Lampen durch hochmoderne LED-Beleuchtungsanlagen ausgetauscht. Weitere zwölf Sporthallen folgen bis Herbst 2018.

LED-Beleuchtung in Sporthallen – Erfolgreiche Umrüstung ist gut fürs Klima

Zusätzlich gibt es kleinere Einzelprojekte, bei denen alte Lampen in Fluren, Klassenräumen oder z.B. in der Aula durch LED ersetzt werden. Damit werden Energieeinsparungen von bis zu 70% möglich. Die Umbauten schonen nicht nur die Umwelt, sondern senken auch die Energiekosten. Ermöglicht wird das Projekt durch eine Förderung des Bundes.

Impressionen der LED-Umrüstung

1 / 1

Nachhaltige Beleuchtungsanlagen

Im Rahmen der Klimaschutzinitiative des Bundes werden in insgesamt 46 Standortprojekten die alten Beleuchtungsanlagen von Hamburger Sporthallen und Schulräumen durch LED-Lampen ausgetauscht. Die sechste Phase des Projekts beginnt mit Umrüstungen, die vorrangig in den Sommer- und Herbstferien 2018 stattfinden werden. Unter anderem werden in der kommenden Projektphase die Lichtanlagen in der Sport- und Gymnastikhalle Billbrookdeich, in den Sporthallen Osterbrook und Mümmelmannsberg sowie in der Sporthalle und zusätzlich in den Klassenräumen der Schule Regerstraße in Bahrenfeld modernisiert. Insgesamt werden im Jahr 2018 an 14 Standorten Maßnahmen der fünften und sechsten Phase umgesetzt. Durch die Umrüstung können an den 14 Standorten bis 2020 rund 4207 Tonnen CO2 eingespart werden – das entspricht dem Volumen von über 25,2 Millionen Abfallsäcken!
SBH | Schulbau Hamburg ist für die Bewirtschaftung von rund 600 Sporthallen in der ganzen Hansestadt verantwortlich. In den Hallen, die über die gesamte Stadt verteilt liegen, wird zusätzlich zur reinen Beleuchtung ein tageslichtabhängiges Lichtmanagementsystem mit Präsenzmeldung eingebaut. Dieses stellt sich automatisch auf das Umgebungslicht ein und schaltet die Beleuchtung automatisch ab, wenn die Halle nicht genutzt wird.
Die Umsetzung des Projekts wird unterstützt durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, das Fördergelder in Höhe von 40% im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative gewährt.

Das Förderprogramm

Seit 2008 profitieren Kommunen von der Förderung durch die Nationale Klimaschutzinitiative des  Bundesumweltministeriums – in den vergangenen Jahren wurden rund 3.000 Kommunen in knapp 9.000 Projekten dabei unterstützt, ihre Treibhausgasemissionen zu reduzieren und Klimaschutzmaßnahmen vor Ort umzusetzen. Bis 2020 sollen die Emissionen von Treibhausgasen in Deutschland um mindestens 40 Prozent gegenüber dem Stand von 1990 sinken, bis zum Jahr 2050 um 80 bis 95 Prozent.

Lesen Sie hier auch Detailinfomationen zu den einzelnen Förderphasen