Die Musikanten sind wieder ganz

Nach rund einem halben Jahr Arbeitszeit ist die Plastik "Die Musikanten" des Künstlers Diether Kressel an der Schule Vizelinstraße nun fertig restauriert.

Die Musikanten sind wieder ganz

Der 2015 verstorbene Künstler Diether Kressel hatte die Plastik aus Keramik und Beton 1963 geschaffen. 2016 hatte der Landesbetrieb SBH | Schulbau Hamburg die aufwändige Restaurierung beauftragt, die in enger Abstimmung mit dem Denkmalschutzamt erfolgte. Vertreter von SBH, der Schule und die Restauratorin haben in in Anwesenheit der Witwe des Künstlers die restaurierten "Musikanten" nun vorgestellt.

Volker Rommel, Bereichsleiter bei SBH | Schulbau Hamburg: „Wir fühlen uns der hamburgischen Baukultur verpflichtet. Denkmalschutz, die Einbindung in den jeweiligen Stadtteil, aber auch Kunst am Bau und der Erhalt dieser Kunstwerke liegen uns besonders am Herzen. Wir freuen uns, dass die Musikanten wieder ganz und für Schule und Öffentlichkeit jetzt wieder sicht- und erlebbar sind.“

Nina Löb, Schulleiterin der Schule Vizelinstraße: „Nachdem die Restaurierungsarbeiten das ganze vergangene Jahr über für neugierige Blicke und Fragen bei unseren Schülerinnen und Schülern gesorgt haben, sind wir sehr glücklich, nun die erfolgreiche Restaurierung der Musikanten feiern zu können. Als Schule mit einem Fokus auf die Musik und der Teilnahme am Programm "Jedem Kind ein Instrument" passen die Musikanten hervorragend zu uns.“

„Die Musikanten“ entstand 1963 und ist 2,12 Meter breit, 2,33 Meter hoch und 0,52 Meter tief. Die Plastik besteht aus insgesamt 164 glasierten Keramikfliesen, die an einem Gerüst aus Beton befestigt sind und sieben Musiker mit verschiedenen Musikinstrumenten zeigt. Die Keramikfliesen wurden auf einer "Mauer" aus Kalk-Sandsteinziegeln aufgebracht. Im Rahmen der Restaurierung wurden die über die Jahre beschädigten Fliesen zunächst abgenommen. Die Plastik wurde mit einem Zelt überspannt, sodass der Kern über den vergangenen Winter abtrocknen konnte und vor Witterungseinflüssen geschützt war. Die eigentlichen Restaurierungsarbeiten begannen dann im Mai 2017: Dabei wurden die beschädigten Fliesen wieder angebracht und vor Ort Ergänzungen und Retuschen vorgenommen. Schadhafte Fugen wurden entfernt und erneuert. Die Kosten der Restaurierung belaufen sich auf rund 20.000 Euro.

Der Landesbetrieb SBH | Schulbau Hamburg und das öffentliche Unternehmen GMH | Gebäudemanagement Hamburg GmbH sind im Auftrag der Behörde für Schule und Berufsbildung Partner von rund 400 allgemein- und berufsbildenden Hamburger Schulen für die regelmäßige Instandhaltung, Bewirtschaftung und für alle Baumaßnahmen. Dazu gehört auch die Verantwortung für alle Kunstwerke am Bau.

Downloads