Moderner Schulbau in der Öffentlichkeit

Sieben Schulen haben am diesjährigen Tag der Architektur mitgefeiert.

Moderner Schulbau in der Öffentlichkeit

vergrößern Neubau der Schule Rahewinkel (Bild: Ulrich Hoppe)

Seit über zehn Jahren lädt die Hamburgische Architektenkammer interessierte BesucherInnen dazu ein, hinter die Fassade von historischen und zeitgenössischen Bauwerken der Stadt zu blicken. Vom 23. bis 24. Juni konnten bei der bundesweiten Veranstaltung zahlreiche Gebäude unter dem Motto „Architektur bleibt“ besichtigt werden. Auch die Neubauten der Grundschule Rahewinkel, der Berufsschule Eimsbüttel und der Gymnasien Farmsen und Eppendorf zählten zu den ausgewählten Gebäuden. Zudem beteiligten sich die Stadtteilschule Blankenese, die Grundschule Kielortallee sowie die neue Bibliothek des Christianeums in Altona. Die Architekten der Neu- bzw. Erweiterungsbauten führten durch die Räumlichkeiten und erklärten die Besonderheiten der Bauweise. Beispielsweise stellt die Kombination aus Historie und Neubau ein Merkmal des neuen Klassenhauses in Eimsbüttel dar. Dort schließt sich der Neubau an das denkmalgeschützte Gebäude des ehemaligen Hamburger Oberbaudirektors Fritz Schumacher (1910) an. Der nächste Tag der Architektur und Ingenieurbaukunst wird am letzten Juniwochenende 2019 stattfinden.