Richtfest an der Stadtteilschule Horn

Schulsporthallenbau und Barrierefreiheit gehen Hand in Hand: An der Stadtteilschule Horn entsteht eine vollständig barrierefreie Dreifeld-Sporthalle

Richtfest an der Stadtteilschule Horn

Im Beisein des für den Schulbau zuständigen Finanzsenators Dr. Andreas Dressel feierte die Stadt-teilschule Horn heute das Richtfest für die neue Dreifeld-Sporthalle. Die Halle, die SBH | Schulbau Hamburg für rund 5,5 Millionen Euro errichtet, wird vollständig barrierefrei sein und damit Mann-schaftswettkämpfe im Rollstuhlsport ermöglichen.

Finanzsenator Dr. Andreas Dressel, Verwaltungsratsvorsitzender von Schulbau Hamburg: „Mit dem Bau der neuen Sporthalle setzen wir ein starkes Zeichen für mehr Inklusion. Das gilt für Schülerinnen und Schüler der Stadtteilschule Horn, aber auch für den gesamten Stadtteil. Die Mittel aus dem Masterplan Active City und dem Sanierungsfonds Hamburg 2020 helfen dabei mit, dass die Stadt aktiver, inklusiver und attraktiver wird.“

Sportsenator Andy Grote: „Mit der barrierefreien Ausstattung der inzwischen dritten Sporthalle im Rah-men unseres Masterplans Active City wird deutlich, welch hohe Priorität Inklusion durch Sport in unserer Stadt hat. Die Verortung der barrierefreien Sporthalle an einer Bildungseinrichtung beweist, dass die Akteure des Sports dafür an einem Strang ziehen. Sport für alle ist und bleibt das Ziel unserer Active City Hamburg.“

SBH-Geschäftsführer Ewald Rowohlt: „Wenn die Sporthalle im Sommer 2019 fertig ist, wird nicht nur die Stadtteilschule drei neue Hallenfelder nutzen können. Den Vereinen im Bezirk Hamburg-Mitte stehen dann auch 2.000 Quadratmeter mehr vollinklusive Sportfläche für jede Menge Sportmöglichkeiten zur Verfügung. Eine solche Kombination ist beispielhaft für guten und flexiblen Schulbau.“

Fördermittel aus dem Masterplan Active City in Höhe von 700.000 Euro ermöglichen den vollständig barrierefreien Ausbau. Aus weiterer Förderung des Sanierungsfonds Hamburg 2020 in Höhe von 60.000 Euro wird eine wettkampfgerechte Ausstattung für den Fechtsport erstellt. Die Sporthalle wird durch den Einbau spezieller Bauteile für die Akustik und besondere Leitsysteme für Hörgeschädigte und Blinde/Sehbehinderte zugänglich werden. Durch großzügige Flächenplanungen werden ganze Rollstuhl-mannschaften Platz in der Halle finden. Auch im Außenbereich werden entsprechende Flächen für be-hindertengerechte Fahrzeuge geschaffen. Mit dem Masterplan Active City hat sich Hamburg zum Ziel gesetzt, jeden Bezirk mit mindestens einer großen barrierefreien Sporthalle auszustatten.