Gremium berät gemeinsam über Sporthallennutzung

Neben den Schulen nutzen auch die Sportvereine die Hamburger Schulsporthallen. Die Kooperation zwischen den Akteurinnen und Akteuren wird nun gestärkt: SBH | Schulbau Hamburg, die Finanzbehörde und die Sportbehörde schaffen zusammen den „Nutzungsbeirat Schulsportanlagen“.

Gremium berät gemeinsam über Sporthallennutzung

Um die Kooperation und Kommunikation rund um die Nutzung von schulischen Sportanlagen weiter zu stärken, setzt der „Nutzungsbeirat Schulsportanlagen“ auf regelmäßigen Austausch und Vernetzung zwischen den Beteiligten. SBH | Schulbau Hamburg ist als Bewirtschafter und Realisierungsträger für den Schul- und Schulsporthallenbau tätig. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen jedes Jahr für die Bewirtschaftung der 564 Schulsporthallen in Hamburg. Weitere 57 Hallen baut SBH | Schulbau Hamburg bis 2022. 76 Schulsporthallen werden bis 2022 saniert.

Unter Vorsitz des Finanzsenators sowie des Sportstaatsrates bringt das neue Gremium Vertreterinnen und Vertreter von SBH | Schulbau Hamburg, des Hamburger Sportbundes (HSB), der Vereine, des Landessportamtes sowie der Bezirke zusammen. In den kommenden Wochen wird der neue „Nutzungsbeirat Schulsportanlagen“ seine Arbeit aufnehmen und das erste Mal tagen.

Dr. Andreas Dressel, Verwaltungsratsvorsitzender von SBH | Schulbau Hamburg: „Wir investieren massiv in die Schulsportanlagen. Um diese bestmöglich auch für den Vereinssport zu nutzen, bedarf es bestmöglicher Kommunikationsstrukturen zwischen allen Beteiligten. Deshalb schaffen wir mit dem neuen Beirat jetzt eine zusätzliche Plattform, um den Dialog zwischen der Stadt und den Vereinen und Verbänden noch weiter zu intensivieren.“