Fit für die nächsten Schülergenerationen

Die Freiluftschule Wohldorf bekommt ein neues Gesicht. In diesen Sommerferien startet SBH mit der Instandsetzung und dem Umbau der Gebäude, insgesamt investiert die Stadt hier rund 3,3 Millionen Euro.

1 / 1

Fit für die nächsten Schülergenerationen

In Zusammenarbeit mit dem Hamburger Schulverein gestalten wir ein zeitgemäßes Gebäude , das zeitgleich von zwei Gruppen zur Übernachtung sowie zusätzlichen Tagesgruppen genutzt werden kann. Dafür werden kleinere Übernachtungseinheiten mit integrierten Nasszellen eingerichtet, über einen Aufzug wird Barrierefreiheit hergestellt, außerdem wird ein zweiter baulicher Rettungsweg eingerichtet. In die Sanierung fließen rund 2,6 Millionen Euro, in den Umbau noch einmal etwa 700 Tausend Euro. Das Geld stammt aus dem Hamburger Wirtschaftsstabilisierungsprogramm, das Hamburg in der Corona-Krise aufgelegt hat.

Finanzsenator Dr. Andreas Dressel zu den anstehenden Arbeiten: "Mit der Übertragung des Erfolgsmodells Schulbau auf Schullandheime und Freiluftschulen im Zuge des Wirtschaftsstabilisierungsprogramms HWSP kann nun auch der Traditionsstandort Wohldorf endlich saniert werden."

Die Fertigstellung ist für den Sommer 2023 vorgesehen. Das 1884 erbaute Haus war zunächst Gaststätte und ist seit 1948 Schullandheim, es wird vom Hamburger Schulverein betrieben. Schulklassen aus dem gesamten Hamburger Stadtgebiet und darüber hinaus nutzen die Freiluftschule, die über einen großen Außenbereich verfügt.

Hintergrund: Die schulnahen Immobilien im Sondervermögen Schulbau und das HWSP

Bei Gründung des Mieter-Vermieter-Modells (MVM) 2010 waren 19 spezielle schulnahe Immobilien (fünf Gebäude des Landesbetriebs Hamburger Volkshochschule, neun Gebäude des Landesinstituts für Lehrerbildung und Schulentwicklung, das Institut für Bildungsmonitoring und Qualitätsentwicklung, vier Schullandheime (Freiluftschulen) sowie die Staatliche Jugendmusikschule) im Verwaltungsvermögen der BSB verblieben, die jetzt – auch als Beitrag zur Schulsanierungsoffensive - ebenfalls in das MVM überführt wurden (konkret zum 1.7.21). 

Erste Sanierungs- und Neubauprojekte für diese Einrichtungen laufen, zum Beispiel am Zentrum für Schulbiologie und Umwelterziehung, das noch in diesem Jahr einen Neubau erhält - und eben die Freiluftschule Wohldorf.

Der Senat hat auf Initiative der Finanzbehörde mit der Aufstellung des Doppelhaushalts 2021/2022 ein Hamburger Wirtschaftsstabilisierungsprogramm (HWSP) aufgelegt, welches die Nachfrage ankurbeln und die Investitions- und Innovationstätigkeit stärken wird. Teil des HWSP ist auch ein gezielter zusätzlicher Konjunkturimpuls im Bereich des Schulbaus. Bau und Bewirtschaftung der staatlichen allgemeinbildenden und beruflichen Schulen Hamburgs erfolgen aktuell in einem Mieter-Vermieter-Modell (MVM), in dem die Parteien die Funktionen des Mieters (BSB/HIBB), Vermieters/Eigentümers (SoV) und Immobiliendienstleisters (SBH/GMH) übernehmen. Insofern erfordern zusätzliche, auch konjunkturwirksame Impulse eine gezielte Verstärkung des Mietbudgets bei der BSB. Das HWSP sieht hierfür zusätzliche Finanzmittel in Höhe von rund 90 Mio. Euro vor.